Bild: E.Pientschik Transformatorenstation
Bildstrecke

26.09.2023
Newsletter - Gemeinderatsitzung vom 21.09.23

Der Vortrag von Frau Kathrin Schaarschmidt von der Lechwerke AG hat sich auf den notwendigen Netzausbau zur Integration erneuerbarer Energien in Untermeitingen  konzentriert. Hier sind einige Schlüsselpunkte aus dem Vortrag:

  1. Notwendigkeit des Netzausbaus: Frau Schaarschmidt betonte die Notwendigkeit eines Netzausbaus, um erneuerbare Energien effektiv in das Stromnetz von Untermeitingen zu integrieren.

  2. Anzahl der Ortsnetzstationen: Es wurde erwähnt, dass in Zukunft etwa 30 Ortsnetzstationen entweder mit neuen Transformatoren ausgestattet oder neu erstellt werden müssen. Dies zeigt, dass eine erhöhte Kapazität im Verteilnetz erforderlich ist, um den Strom aus erneuerbaren Energiequellen aufzunehmen.

  3. Verlegung neuer Kabelleitungen: Der Ausbau des Stromnetzes erfordert auch die Verlegung neuer Kabelleitungen. Dies ist wahrscheinlich notwendig, um den erhöhten Energiebedarf abzudecken und die Stromversorgung zuverlässig zu gewährleisten.

  4. Ausbau der Hochspannungsleitungen: Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der Ausbau der Hochspannungsleitungen, um die Einspeisung von Windenergie zu ermöglichen. Hochspannungsleitungen sind erforderlich, um den Strom von den entfernten Windkraftanlagen in das lokale Stromnetz zu transportieren.

Das Fazit des Vortrags ist, dass genaue Ausbauplanungen erst möglich sind, wenn verlässliche Informationen zum Energieverbrauch in Untermeitingen vorliegen und welche Art von erneuerbarer Energie in Zukunft Priorität haben wird. Dies unterstreicht die Bedeutung einer sorgfältigen Planung und Berücksichtigung der lokalen Bedürfnisse und Zielsetzungen bei der Entwicklung des Netzausbaus zur Integration erneuerbarer Energien.

 

 

 

 

Weiterentwicklung Gemeindeblatt und Öffentlichkeitsarbeit

Das Mitteilungsblatt der Gemeinde Untermeitingen und Klosterlechfeld soll in digitale Formate umgewandelt werden und zeitnah der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden.

Denkbar wäre, diese Mitteilungen über die Homepage der Gemeinde oder über eine App zu veröffentlichen. Schnell war man sich aber einig, dass es auch Bürgerinnen und Bürger gibt die sich mit Handy oder digitaler Medien schwer tun oder keine elektronischen Geräte benutzen. Für diese Fälle sollte man die alte Form der Mitteilung beibehalten. (z.B. nach Anmeldung bei der Gemeinde erhalten diese Bürgerinnen und Bürger das Mitteilungsblatt in den Briefkasten). Hierzu wird ein Arbeitskreis mit den Bürgermeistern der umliegenden Gemeinden gebildet, indem auch Gemeinderätinnen und Gemeinderäte der Gemeinden teilnehmen.

Für Untermeitingen ist das:

Ella Uhl, Bernd Kluge, Peter Daake, Alexandra Mosler und Manfred Salz.

Bei diesem Termin wird auch über die geplante Radfahrer-Plattform (was immer das auch ist..) das Vereinsportal, sowie das soziale Lechfeld gesprochen.